Zurück

Wohnraumpotentiale in urbanen Lagen - Aufstockung und Umnutzung von Nichtwohngebäuden

Wohnen über dem Discounter - neue Studie 2019

Zusätzliche Wohnungen – ohne dafür nur einen Quadratmeter Bauland mehr zu benötigen: 2,3 bis 2,7 Millionen Wohnungen könnten in Deutschland neu entstehen, wenn die vorhanden innerstädtischen Bau-Potenziale intelligent und konsequent
genutzt würden. Der Vorteil: Zusätzliches – und gerade in Städten mit hohen Mieten – teures Bauland ist dazu nicht erforderlich. Zu diesem Ergebnis kommt die „Deutschland-Studie 2019“ der TU Darmstadt und des Pestel-Instituts (Hannover). Die Wissenschaftler haben dazu die Gebäude und Fehlflächen – auch durch die Auswertung von Luftbildern – analysiert und eine „Deutschland-Inventur“ bei den Immobilien und versiegelten Grundstücken gemacht.

 

In der rechten Spalte finden Sie die entsprechenden Baupolitischen Forderungen des Verbändebündnisses sowie die Pressemitteilung und eine Kurzversion der Studie. Die Langversion können Sie hier herunterladen.