Zurück

Initiiert vom Verbändebündnis Wohnungsbau

Neue Studie: Das Baujahr 2018 im Fakten-Check

In Deutschland hat sich seit 2009 ein Wohnungsdefizit in Höhe von einer Million Wohnungen aufgebaut. Vom Wohnungsmangel betroffen sind nicht nur die Zentren, sondern insgesamt 138 Kreise und kreisfreie Städte Deutschlands, wie die Prognos AG im Auftrag des „Verbändebündnis Wohnen“ im Jahr 2017 feststellte. Die Konsequenz des Wohnungsmangels ist eine Entkopplung von Mieten und Einkommen. Haushalte mit niedrigen und mittleren Einkommen können am bisherigen Wohnstandort kaum umziehen, weil die angebotenen Wohnungen kaum bezahlbar sind.


Immer wieder wurden in den vergangenen Jahren von verschiedener Seite Argumente zur Relativierung der Wohnungsknappheit oder gegen eine Steigerung des Wohnungsbaus eingebracht, die im Spiegel der realen Entwicklung nicht standhalten. Ziel dieser Untersuchung ist es, einige dieser Thesen auf ihre Stichhaltigkeit hin zu hinterfragen und mittels Fakten zu widerlegen.