Zurück

Wohnbau-Politik:

Einladung zum 10. Wohnungsbau-Tag 2018 in Berlin

Das bezahlbare Wohnen gehörte zu den Top 5 Themen des Bundestagswahlkampfes. Leider fand sich dies nicht in allen Wahlprogrammen wieder, aber die verschiedenen Diskussionsformate in den Medien hatten das Thema Wohnungsbau ganz vorne auf der Agenda.

Am 22.06.2017 hat das Verbändebündnis Wohnungsbau mit einer exzellenten Resonanz in den Medien den 9. WOB durchgeführt. Über 50 abgeordnete MdB waren morgens beim parlamentarischen Frühstück anwesend und informierten sich über die Prognos Studie, die anlässlich des WOB präsentiert wurde. Ergebnis: Nicht nur in den sieben Ballungsräumen werden Wohnungen knapp, sondern mittlerweile in 138 von 402 politischen Kreisen. Und einkommenstechnisch ist das Thema mitten in der Gesellschaft angekommen, denn in vielen A-, B-, und C-Städten zahlen die Wohnungssuchenden, gerade bei Neuanmietung oder Umzug, weit mehr als 30%, in den TOP 7 Ballungsräumen sogar bis zu 50% des netto verfügbaren Einkommens für das Wohnen. Diese Thematik wurde nicht durch die Flüchtlingskrise ausgelöst, sondern durch den positiven Wanderungssaldo aus dem EU-Ausland seit 2010. Der attraktive Beschäftigungsmarkt in Deutschland wirkt gerade für Ost- und Südeuropäer wie ein Magnet!
71 Medienpartner folgten nachmittags den Darstellungen der Politik auf dem Fachforum Wohnungsbau in der Landesvertretung, an der ferner über 250 Fachleute aus der Branche, der Politik aus Bund-, Ländern und Kommunen teilnahmen. Von morgens beim Deutschlandfunk, über die Berichterstattung halbstündig im Morgenmagazin, bis abends in die Tagesthemen war das Thema präsent in den Print- und Onlinemedien sowie bei Funk und Fernsehen. „Das war die beste Medienpräsenz, die wir jemals erzielen konnten“, unterstreicht Michael Hölker, der Koordinator des Verbändebündnisses. „Wir sind froh, dass wir mit Martin Schulz, Peter Altmaier, der Bauministerin Dr. Barbara Hendricks Top Keynote Speaker für die Veranstaltung gewinnen konnten und anschließend ein hochkarätiges Podium in der Diskussion hatten, das mit weiteren exzellenten Experten besetzt war wie dem Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann (CSU), zuständig für den Wohnungsbau in Bayern, Ralf Stegner (SPD) aus Schleswig-Holstein, sowie Katja Suding (FDP) aus Hamburg und Carmen Lay (Linke) aus dem Vorstand der Partei in Berlin.

Vor dem Hintergrund, dass die Kanzlerin mit dem Finanzminister und FDP-Vorsitzenden am Vortag den Immobilienkongress des ZIA besucht hatte, war die Medienresonanz überragend. Bezahlbares Bauen und Wohnen steht einfach im Fokus der Medien und berührt die Menschen unmittelbar. Es wird eines der erfolgskritischen Projekte der nächsten Bundesregierung werden.

Stefan Thurn positionierte für den BDB in der zusammenfassenden Runde der Präsidenten noch einmal klar die Forderung, dass weitere Investitionen in Kapazitäten im Baugewerbe auch davon abhängen, ob endlich Investitionsanreize von der Politik gegeben werden, z. B. in Form einer verbesserten Abschreibung oder mit Förderungen beim Wohneigentum. Über die Veranstaltung können Sie sich informieren auf der Homepage der Aktion Impulse für den Wohnungsbau unter www.impulse-fuer-den-Wohnungsbau.de.
Der nächste Wohnungsbautag ist bereits terminiert: Die politischen Rezepte gibt es auf dem 10 Wohnungsbau-Tag am Donnerstag, 1. März 2018 in der Landesvertretung von Nordrhein-Westfalen in Berlin! Der BDB koordiniert aktuell das Verbändebündnis Wohnungsbau, zeichnet sich für die Organisation mitverantwortlich. Die Veranstaltung wird moderiert von Anke Plättner und getragen vom Deutschen Mieterbund, der IG BAU, den Immobilienverbänden BFW und GdW, dem Deutschen Baugewerbe sowie von der DGfM und dem BDB.

Einladung zum 10. Wohnungsbau-Tag 2018 in Berlin