Zurück

Branche trauert um Max Schierer jun.

Der BDB und die Baubranche trauern um Max Schierer jun. Die Nachricht vom tragischen Tod des Unternehmers bei einem Hubschrauber-Unglück in den italienischen Alpen nimmt die Branche betäubt und unendlich traurig auf! Max Schierer jun. wurde 48 Jahre alt und hinterlässt eine Frau und zwei Söhne im Alter von 10 und 14 Jahren.

Die Familie Schierer ist seit Jahrzehnten eng mit dem BDB verbunden. Max Schierer sen. hat 19 Jahre die Verbandsgeschicke des BDB als Präsident geleitet und ist heute einziger Ehrenpräsident des Verbandes.

Maximilian Schierer hat nach dem Studium und einer Vorstandsassistententätigkeit in der Branche 1999 konsequent den Weg in den seit fünf Generationen geführten Familienbetrieb in Cham beschritten. Seit 2015 war er geschäftsführender Gesellschafter der gleichnamigen Unternehmensgruppe, die heute mit über 400 Mitarbeitern zu den Paradeunternehmen im Baustoff-Fachhandel im oberpfälzischen und niederbayrischen Raum gehört.

Neben den erfolgreichen, eigenen unternehmerischen und gesellschaftspolitischen Akzenten ist Maximilian Schierer jun. dem Credo seines Vaters gefolgt, dass unternehmerisches Engagement immer auch verbandliches Engagement beinhaltet. So war er seit 6 Jahren Aufsichtsratsmitglied der BauDatenbank und war 2018 dem Ruf des Gesprächskreises Baustoffindustrie im BDB gefolgt, dort im Vorstand Verantwortung zu übernehmen.

Anlässlich der Verleihung des Baustoffmarkt-Oskars auf der BAU 2019 in München hatten viele Branchenpartner noch vor einer Woche persönlichen Kontakt mit Maximilian. Erste Reaktion von BDB Präsident Stefan Thurn: „Ich bin einfach nur traurig!“ BDB Präsident Stefan Thurn und HGF Michael Hölker: „Unsere stillen Gedanken sind bei der ganzen Familie Schierer!“

Branche trauert um Max Schierer jun.