Zurück

Rechtssicherheit in der Bauproduktenverordnung soll geschaffen werden

BauPVO: Gemeinsame Erklärung

Anforderungen an harmonisierte Bauprodukte in Deutschland zur Erfüllung bauordnungsrechtlicher Vorschriften

Die Veränderungen durch das EuGH‐Urteil C‐100/13 zu nationalen Zusatzanforderungen an Bauprodukte mit CE‐Kennzeichnung stellen alle Akteure der Wertschöpfungskette Bau vor große Herausforderungen. Mit Änderung der Landesbauordnungen und der Veröffentlichung der neuen Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV‐TB) am 31.08.2017 werden an europäisch harmonisierte Bauprodukte zukünftig keine zusätzlichen bauordnungsrechtlichen Anforderungen mehr gestellt, sondern vielmehr an das Bauwerk. Eine gleichzeitige Produktdeklaration CE‐ und Ü‐Zeichen wird es nicht mehr geben. Dennoch muss weiterhin die Verwendbarkeit der Produkte sowie das Ineinandergreifen von Produkt‐, Bemessungs‐ und Anwendungsnormen zur Erfüllung der Bauwerksanforderungen sichergestellt werden.

Die unterzeichnenden Kammern und Verbände haben dazu auf Grundlage von Abschnitt D3 der MVV TB ein System entwickelt, mit dem alle Anforderungen an Bauprodukte privatrechtlich vereinbart werden können. Ziel ist es, die Vorgaben des Bauordnungsrechtes bei der Verwendung europäisch harmonisierter Bauprodukte pragmatisch und rechtssicher in der Praxis umzusetzen. Im Fokus stehen dabei insbesondere die harmonisierten Bauproduktnormen, die aus bauordnungsrechtlicher Sicht nicht alle notwendigen Produkteigenschaften enthalten (siehe Prioritätenliste des DIBT).

Zu Ihrer weiteren Information finden Sie als Download / Verlinkung: 

GEMEINSAME ERKLÄRUNG: Anforderungen an harmonisierte Bauprodukte in Deutschland zur Erfüllung bauordnungsrechtlicher Vorschriften

Die Bauproduktenverordnung, wie von dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit dargestellt, können Sie hier nachlesen (Weiterleitung auf bmub.bund.de).

Auf dem Foto sehen Sie v.l.n.r.: Dr. Ronald Rast, DGfM; Jens Ewert, VBF Nord; Dr. Jörg Lippert, BBU für GdW; Dieter Heller, BV Leichtbeton; Frauke Pöhler, BDB; Jutta Heinkelmann, BAK/BYAK; Barbara Schlesinger, BAK; Alice Becke, FDB; Kunibert Gerij, BFW; Franco Höfling, BFW; Dr. Dieter Figge, Ziegelzentrum NordWest; Markus Balkow, BIngK; Helge-Lorenz Ubbelohde, BVS).

BauPVO: Gemeinsame Erklärung
Bildquelle: Bundesingenieurkammer